Verein für Naturwissenschaften und Mathematik

 

 

Whats on Nairobi
   
VNM Ulm
 

Liebe Mitglieder und Freunde des VNM,
nach dieser sehr langen und unfreiwilligen Pause führen wir wieder Veranstaltungen durch. Das noch nicht vollständige Jahresprogramm finden Sie hier ...

 

Unser nächster Termin:

Sonntag, 04. September 2022, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr, Exkursion mit Herrn Dipl.-Biologe W. Decrusch: Arnegger Ried: Heuschrecken und Pflanzen feuchter Lebensräume, Treffpunkt: Parkplatz in Arnegg bei der Blaubrücke

Das Arnegger Ried im Alb-Donau-Kreis liegt im Blautal, einem ehemaligen Urstromtal der Donau. Das Ried ist ein artenreiches Niedermoor mit typischem Arteninventar. Der NABU besitzt im Naturschutzgebiet und dem angrenzenden Landschaftsschutzgebiet gut 23 Hektar.

Mit der Begradigung der Blau und der Aufgabe der Mühlenwirtschaft wurde das Moor entwässert und ein Großteil der typischen Arten verschwand. Um die letzten Reste des Moores zu sichern, begann die NABU-Gruppe Ulm/Neu-Ulm bereits in den 60er Jahren Flächen aufzukaufen. Zur Erhöhung von Strukturreichtum und Artenvielfalt legte man mehrere Tümpel im Gelände an.

Die Mühen zahlten sich aus: Das Gebiet ist heute durch ein vielfältiges Strukturmosaik gekennzeichnet. Der Bogen spannt sich von verheideten Bereichen über Kohldistelwiesen, Kleinseggenriede, Nass- und Pfeifengraswiesen bis hin zu Schwingrasen. Diese offenen Grünlandbestände beherbergen viele seltene und bedrohte Arten wie Fleischfarbenes Knabenkraut, Fieberklee, Draht-Segge und Sumpf-Blutauge. Die Tümpel bieten zahlreichen Vogel-, Reptilien- und Insektenarten ein zu Hause. Unter anderem kommen die Wasserralle, der Teichrohrsänger, der Kammmolch, die Gebänderte Heidelibelle und die Gemeine Winterlibelle im Gebiet vor.

Die Grünlandbestände werden ein- bis zweimal pro Jahr gemäht. Seit 2005 werden zwölf Hektar versuchsweise mit Angus-Rindern beweidet. Besonders arbeitsintensiv ist die Pflege der Großseggenriede, diese müssen aufgrund ihres Reliefs von Hand gemäht werden. Der Anteil, der von geschlossenen Busch- und Baumgruppen bestandenen Flächen soll mittelfristig von heute über 40 auf künftig 20 Prozent reduziert werden. Quelle. NABU

   

Der Kaisermantel (Argynnis paphia) ist der "Schmetterling des Jahres 2022" – dazu hat ihn der BUND mit der Naturschutzstiftung seines Landesverbandes in Nordrhein-Westfalen ernannt. Mehr ...

 
Geopark Ries ist Unesco Global Geopark
Der Exekutivrat, das Aufsichtsgremium der Unesco, hat während seiner zweiwöchigen Sitzungsperiode im April den positiven Beschluss des Internationalen Rats für Unesco Global Geoparks angenommen. Damit ist der Geopark Ries offiziell Unesco Global Geopark. Mehr lesen ...
 

MUSEUM

 

NEUES EBOOK AUF UNSERER WEBSITE!

Manfred Enderles umfangreiches Standardwerk über die Pilzflora des Ulmer Raumes ist nun als E-Book (PDF-Format) in hoher Qualität auf unserer Website anzusehen und kostenlos downloadbar. Das Buch ist schon seit langer Zeit vergriffen und nur gelegentlich antiquarisch erhältlich.

Herausgeber : Verein fĂĽr Naturwissenschaft und Mathematik in Ulm e.V.
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 521 Seiten
ISBN-10 : 388294336X
ISBN-13 : 978-3882943368

2800 gelistete Pilzarten, 250 Farbfotos und Zeichnungen auf 520 Seiten.
Abbildungen und Beschreibungen der 50 wichtigsten Gift- und Speisepilze.
Abbildungen seltener Arten im Ulmer Raum, sowie zwei neue Arten.
Fotos von deutschen und europäischen Pilzkundlern und Mykologen, die "Ulmer" Pilze bestimmt haben.

Klicken Sie hier oder auf eines der beiden obigen Bilder, um das Buch in hoher Qualität anzusehen bzw. downzuloaden (520 MB). Kleinere Versionen finden Sie in KĂĽrze hier (108 MB)  und hier (70 MB).

 
 
 
Verein fĂĽr
 

Verein fĂĽr

Naturwissenschaft und Mathematik

Ulm. E.V. seit 1865

Letztes Update: 18.07.2022

DATENSCHUTZ

 
 

© 2014 - 2022 Verein fĂĽr Naturwissenschaft und Mathematik Ulm e.V.     Besucherzaehler