Verein für Naturwissenschaften und Mathematik

 

 

Whats on Nairobi
   
VNM Ulm
 

Es sind wieder 2 Mitteilungshefte digitalisiert worden:

Heft 29 (1973): Ulmer Flora von K. MĂŒller und G. W. Brielmayer
Heft 33 (1984): Ulmer Flora von H. Raunecker

Heft 29 ist eine voll editierbare und durchsuchbare PDF-Datei. Bei Heft 33 war das aus technischen GrĂŒnden nicht möglich, sie liegt nur als gescannte, nicht durchsuchbare PDF-Datei vor. Beide Dateien sind downloadbar.

 

RiesKraterMuseum Nördlingen - StÀndige Beobachtung des Nördlinger Himmels

Seit kurzem befinden sich 2 hochwertige Kameras auf dem Dach des NördlingerRieskratermuseums. Darauf sind 2 Fish-Eye-Objektive installiert, mit denen stĂ€ndig der Nördlinger Himmel beobachtet wird. Eine der Kameras liefert jede Minute ein aktuelles Farbbild des gesamten Himmels mit zusĂ€tzlichen Informationen wie etwa Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond. Wenn Sie also - vor Ort oder aus der Ferne - wissen wollen, wie der Himmel ĂŒber dem Ries aussieht: ein Klick genĂŒgt.

Die zweite Kamera ist sehr lichtempfindlich und nimmt nachts den Himmel in kurzer Folge in Schwarz-Weiss auf. Eine spezielle Software erkennt schnelle und helle Objekte und zeichnet ihre Spur auf. Damit sollte den Beobachtern
- zumindest bei Nacht und klarem Himmel - keine grĂ¶ĂŸere Sternschnuppe und erst recht kein Meteor mehr entgehen. Die Bilder werden ausgewertet und interessante Aufzeichnungen im Museum und auf dessen Website gezeigt.
www.rieskratermuseum.de

  Bild: Rieskratermuseum Nördlingen

 

Die beiden untenstehenden Termine mĂŒssen wegen der aktuellen Situation leider entfallen!
 

Samstag, 19. September 2020,
14.00 Uhr, Besuch der Neidlinger KugelmĂŒhle, eine der letzten noch produzierenden KugelmĂŒhlen in Deutschland. Anschließend folgt eine Exkursion mit Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch zum Thema „Heuschrecken“ (Vortrag vom 20. Februar)

 

Samstag, 03. Oktober 2020
13.00 – 17.00 Uhr Pilzausstellung im Botanischen Garten Ulm, Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch
, 15.00 Uhr kostenloser Vortrag: Speisepilze – Giftpilze. Eintritt in den Botanischen Garten: 2 €, Vortrag kostenlos

In Absprache mit dem Botanischen Garten wird die Pilzausstellung dieses Jahr nicht stattfinden. Eine DurchfĂŒhrung im gewohnten Stil (Verbinder) wĂ€re nicht möglich. Die diskutierte Möglichkeit, eine reduzierte Ausstellung unter strengen Auflagen im Freien zu gestalten ist nicht sinnvoll. Man wĂ€re zu sehr vom Wetter abhĂ€ngig und die Einhaltung der Abstandsvorschriften wĂ€re auch dort kaum möglich. Außerdem hat auch der Verein Freunde des Bot. Gartens angekĂŒndigt, nicht bewirten zu wollen. Der Biergarten wird bereits geschlossen haben und somit fĂ€llt auch dieser Anziehungspunkt weg.
 

 

GrĂ¶ĂŸter Deutscher Steinmeteorit in Blaubeuren gefunden

Der bislang grĂ¶ĂŸte in Deutschland entdeckte Steinmeteorit hat jahrzehntelang unerkannt in einem Garten in Blaubeuren herumgelegen. Dort hatte ihn ein Gartenbesitzer schon vor 30 Jahren beim Graben in seinem Garten gefunden. 25 Jahre lang lag das FundstĂŒck als Dekoration auf seiner Wiese, 5 weitere Jahre im Keller in einem alten Kleiderschrank.

Im Januar 2020 wollte der Finder beim EntrĂŒmpeln des Kellers den Stein wegwerfen. Doch die merkwĂŒrdige Farbe des FundstĂŒcks passte gar nicht zu den Steinen, die in der Umgegend zu finden waren.

Also wandte er sich an den Fachmann Dieter Heinlein vom Deutschen Zentrum fĂŒr Luft- und Raumfahrt (DLR).
Heinlein hielt das 20g schwere BruchstĂŒck, das ihm zugeschickt wurde zunĂ€chst fĂŒr Eisenerz, doch bei weiterer Untersuchung stellte es sich als MeteoritenbruchstĂŒck heraus. 3 weitere Labors bestĂ€tigten das Ergebnis.

Mit einem Gewicht von 30,26 kg ist der Meteorit Rekordhalter in Deutschland. ZweitgrĂ¶ĂŸter Fund ist der "Benthullen"-Meteorit, der bei Oldenburg gefunden wurde, er wiegt 17,25 kg. Das FundstĂŒck wurde nach der Stadt Blaubeuren benannt. Es wird wird derzeit im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren ausgestellt, wo es bis zum 25. Oktober 2020 zu besichtigen ist. Einen ausfĂŒhrlichen Artikel finden Sie auf der Website des DLR hier ...

Bild: Gabriele Heinlein

Bild: Addi Bischoff, Institut fĂŒr Planetologie, WWU MĂŒnster
DĂŒnnschliffe unter dem Polarisationsmikroskop

Bild: Gabriele Heinlein
SchnittflĂ€che an "Blaubeuren" mit metallischen EinschlĂŒssen.

 

Flora Incognita
Gratis-App ermöglicht Wildpflanzen-Bestimmung ĂŒber Foto-Aufnahmen

Der kostenlose Download, der zudem ohne weitere App-KĂ€ufe oder Werbung auskommt, wird ermöglicht durch eine Förderung durch verschiedene Institutionen. In der App Store-Beschreibung heißt es, „Flora Incognita ist ein Verbundprojekt, welches gemeinsam vom Bundesministerium fĂŒr Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dem Bundesamt fĂŒr Naturschutz (BfN) sowie von der Naturschutzstiftung ThĂŒringen nach der Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt gefördert wird.“

An der Entwicklung von Flora Incognita waren Wissenschaftler der Technischen UniversitĂ€t Ilmenau und des Max-Planck-Instituts fĂŒr Biogeochemie in Jena beteiligt, so dass fĂŒr einen entsprechenden wissenschaftlichen Hintergrund und Fachwissen gesorgt ist. Die Entwickler betonen zudem, dass von den mehr als 4.800 Pflanzenarten, die zur automatischen Bestimmung in Flora Incognita zur VerfĂŒgung stehen, nur sehr wenige Zier- und Zimmerpflanzen sind. „Die App fokussiert sich auf die heimischen Wildpflanzen“, heißt es im App Store.

Die App kann bei Google Play und im App-Store heruntergeladen werden. Die Website des Flora Incognita Projekts finden Sie hier ...

 

Online-Buchhandel: Terrashop
Die Online Buchhandlung terrashop.de bietet hauptsĂ€chlich BĂŒcher zu stark reduzierten Preisen (MĂ€ngelexemplare, Restposten etc.). Über 300.000 Titel sind sofort lieferbar. Ich beziehe schon seit fast 20 Jahren meine IT-Fachliteratur und viele andere Titel zu sensationell  gĂŒnstigen Preisen. Dietmar RĂ¶ĂŸler

 

Naturwissenschaftliche Vereine in Deutschland

Naturwissenschaftlicher Verein fĂŒr Schleswig-Holstein e.V.

Naturwissenschaftlicher Verein zu LĂŒbeck e.V.

Naturwissenschaftlicher Verein in Hamburg

Naturwissenschaftlicher Verein LĂŒneburg

Naturwissenschaftlicher Verein zu Bremen

Naturwissenschaftlicher Verein OsnabrĂŒck e.V.

WestfÀlischer Naturwissenschaftlicher Verein e.V.

Eine ausfĂŒhrliche Liste naturwissenschaftlicher Vereine finden Sie hier ...

 

Wildtier-Webcams finden Sie beim LBV
 
 
Verein fĂŒr
 

Verein fĂŒr

Naturwissenschaft und Mathematik

Ulm. E.V. seit 1865

Letztes Update: 06.05.2020

DATENSCHUTZ

 
 

© 2014 - 2020 Verein fĂŒr Naturwissenschaft und Mathematik Ulm e.V.     Besucherzaehler