Verein für Naturwissenschaften und Mathematik

 

 

Whats on Nairobi
   
About
 

Jahresprogramm 2020

 

Bitte beachten Sie die geÀnderte Uhrzeit. Wir beginnen ab 2020 immer um 18.30 Uhr mit den VortrÀgen. Das Essen kann ab 17.00 Uhr bestellt und ab 17.30 Uhr serviert werden.

 

Donnerstag, 20. Februar 2020

18.30 Uhr (das Essen kann ab 17.00 Uhr bestellt und ab 17.30 Uhr serviert werden.)
Vortrag und PrĂ€sentation: Heuschrecken in Mitteleuropa – Vorkommen und Lebens-rĂ€ume ausgewĂ€hlter heimischer Heuschreckenarten

Referent: Herr Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch

 

Heuschrecken sind vom fortschreitenden Insektensterben nicht ausgenommen, selbst die ehemals hĂ€ufigen Arten werden selten. Das betrifft vor allem die Arten des GrĂŒn- und Acker-landes. HĂŒpfende und zirpende Massen von Heuschrecken trifft man nur noch in landwirt-schaftlich uninteressanten FlĂ€chen oder an Extremstandorten an. Im Vortrag werden zu-nĂ€chst die weit verbreiteten Arten mit ihren verhaltenstypischen Besonderheiten und ihren Merkmalen vorgestellt. DarĂŒber hinaus werden aber auch einige Arten spezieller Lebens-rĂ€ume mit teilweise sehr lokaler Verbreitung angesprochen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Eigenheit der LebensrĂ€ume gelegt sein.

 

Im Ristorante Da Rino, SportgaststĂ€tte VfL Ulm/Neu-Ulm, Böfingen, Georg-Elser-Weg 1, Straßenbahn-Haltestelle: Haslacher Weg.

 

Passend zu diesem Vortrag gibt es am Freitag, 19. September 2020, nach der Besichtigung der KugelmĂŒhle in Neidlingen eine Exkursion mit Herrn Decrusch zu den Heuschreckenvorkommen im nahegelegenen Gebiet: Randecker Maar oder Breitenstein/Ochsenwang.

 

Donnerstag, 12. MĂ€rz 2020

18.30 Uhr (das Essen kann ab 17.00 Uhr bestellt und ab 17.30 Uhr serviert werden.)

Mitgliederversammlung ohne Wahl – wie gewohnt: kurz und bĂŒndig!

Anschließender Vortrag von Herrn Prof. Dr. Ulrich StadtmĂŒller: Die Geschichte der Zahlen.

 

Der Umgang mit Zahlen ist fĂŒr uns selbstverstĂ€ndlich, aber in unserer Kulturgeschichte hat es einen langen Weg bedurft, um diese abstrakten mathematischen Objekte zu unserem heutigen VerstĂ€ndnis von Zahlen im sogenannten Dezimalsystem zu entwickeln. Wann und wie sich ein erstes VerstĂ€ndnis von Zahlen entwickelt hat um GrĂ¶ĂŸe und Anzahlen zu beschreiben, darĂŒber weiß man relativ wenig. Erst die Hochkulturen des Altertums haben Zeugnisse ĂŒber ihr ZahlverstĂ€ndnis hinterlassen. Es gab unterschiedliche AnsĂ€tze z. B. bei den Babyloniern und Ägyptern, aber bis zu unserem heutigen Dezimalsystem hat es eines langen Weges bedurft - insbesondere bei uns in Europa. Wir wollen einigen Aspekten dieser Entwicklungen nachspĂŒren und am Ende auch vielleicht nicht so gelĂ€ufige Zahlsysteme kennenlernen, die in der heutigen Zeit eine wichtige Rolle spielen.

 

Im Ristorante Da Rino, SportgaststĂ€tte VfL Ulm/Neu-Ulm, Böfingen, Georg-Elser-Weg 1, Straßenbahn-Haltestelle: Haslacher Weg.

 

EntfÀllt!

Freitag, 24. April 2020, 10.00 Uhr – 13.00 Uhr,
FrĂŒhling im Auwald – Pflanzen, Tiere und Vogelstimmen, Exkursion mit Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch
Treffpunkt: GaststÀtte Silberwald in Neu-Ulm/Ludwigsfeld

AuwĂ€lder sind im FrĂŒhjahr durch vielfĂ€ltige KrĂ€uter und BlĂŒten besonders interessant. BĂ€rlauch, SchlĂŒsselblumen und Anemonen schmĂŒcken den Waldboden. Viele Arten sind auch fĂŒr die KĂŒche nutzbar. Das Interesse an nutzbaren Wildpflanzen steigt seit Jahren kontinuierlich an, daher soll dieser Aspekt mit einbezogen werden. In diesem Zusammen-hang können die Unterschiede des geschĂ€tzten BĂ€rlauchs zur giftigen Herbstzeitlose oder auch zum Aronstab und Maiglöckchen erlĂ€utert werden. Nebenbei werden auch die Revier- und BalzgesĂ€nge der Vögel zu hören sein, ein Fernglas leistet dabei gute Dienste. Am Ende der Exkursion ist eine Mittagseinkehr in der GaststĂ€tte Silberwald möglich.

 

EntfÀllt!

Freitag, 08. Mai 2020, 14.00 - 17.30 Uhr
Pflanzenwelt der Tobel der Mittleren Alb, Exkursion mit Herrn Dr. Hermann Muhle
Treffpunkt: Parkplatz am Fußballplatz, Zufahrt ĂŒber K7303 nördlich von Hörvelsingen -Bernstadt

Die am Fuße der Alb gelegenen TĂ€ler sĂŒdlich von Hörvelsingen zeigen einige floristisch bemerkenswerte Arten fĂŒr die „BLÜMLESZUNFT“ der Ulmer Flora. Wir besuchen quellige Standorte an den WiesengrĂ€ben der Flöz bis zu den GrĂ€ben aus dem Hagener Tobel, dann auch Trockenstandorte bei den Kornberghöfen und sĂŒdlich des Ägenbergs. Wir erwarten frĂŒhsommerliches Arteninventar (vielleicht hört man schon einige frĂŒhankommende Wachteln!) und können uns anschließend im "GrĂŒnen Baum" in Hörvelsingen gemĂŒtlich zusammensetzen.

 

Montag, 01. Juni – Sonntag 07. Juni, Exkursion durch das zauberhafte AltmĂŒhltal

mit Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch. Informationen und Anmeldung: info@faszination-botanik.de oder: wolfgang.decrusch@gmx.de

 

EntfÀllt!

Donnerstag, 11. Juni 2020 (Fronleichnam)

Besuch des Botanischen Gartens Regensburg mit Herrn Dr. Hermann Muhle
Fahrt mittels Bayern-Ticket/Bahn nach Regensburg, um dort den Botanischen Garten in Regensburg aufsuchen. Treffpunkt: 7.00Uhr, Eingangshalle HBF Ulm, (Abfahrt um 7.18 Uhr mit Agilis 86781, Ankunft Regensburg um 9.55 Uhr).

 

Ab 6.45 Uhr können nach Absprache gemeinsam Gruppen- Bayerntickets gekauft werden. Denken sie daran, dass Sie mit diesem Ticket, auf dem Sie am Morgen eingetragen sind, auch zurĂŒckfahren mĂŒssen. Wer in GĂŒnzburg (Parkmöglichkeit fĂŒr PKW in BahnhofsnĂ€he) um 7.35 Uhr zusteigen möchte, sollte dort am Automat eigenstĂ€ndig ein Bayernticket lösen. Im Zug wird ein kurzes Exkursions-Skript verteilt und der Stadtplan erklĂ€rt. Es folgt eine kurze Vorstellung des Botanischen Gartenplans.

 

Vom Hauptbahnhof, ca. 100 m entfernt, nördlich bis zum "Bustreff Albertstraße" (alle Linien im ÖPNV sind im Bayernticket enthalten), Linie 6 in Richtung Klinikum bis Haltestelle NeuprĂŒll, von dort geht es gemeinsam (ca. 500 m) ĂŒber die Joseph-Engert-Straße zum Botanischen Garten. Wir besuchen dann die wesentlichen Gartenteile des sehr schönen Gartens, der um 1977 gegrĂŒndet und heute von Prof. Dr. Poschlod geleitet wird. Leider ist die Mensa an den Feiertagen geschlossen, so dass aus ZeitgrĂŒnden ein persönliches "Gartenpicknick" stattfindet. Es besteht auch die Möglichkeit eigenstĂ€ndig bestimmte GĂ€rten anzuschauen. Ab ca. 16.00 Uhr können wir gemeinsam (oder getrennt?) die Altstadt besuchen mit einem kurzen Stadtrundgang zur Steinernen BrĂŒcke und einem Abstecher in eine Wurstbraterei oder Cafe.

 

Gemeinsame RĂŒckfahrt mit Agilis 86792 ab 18.00 Uhr von Regensburg HBF (genauer Treff-punkt im Hbf wird auf der Hinfahrt festgelegt). RĂŒckfahrtmöglichkeiten bestehen bis 20.45 Uhr von Regensburg aus. Der Zug um 18.00 Uhr kommt um 20.41 Uhr in Ulm Hbf an (in GĂŒnzburg bereits um 20.24 Uhr). Keine spezifische Anmeldung nötig: Fahrt findet auch bei schlechtem Wetter und jeder GruppengrĂ¶ĂŸe statt. RĂŒckfragen nur schriftlich postalisch ĂŒber:
H. Muhle, Haldestraße 13, 89173 Lonsee

 

EntfÀllt!

Samstag, 18. Juli 2020, 14.00 Uhr – 18.00 Uhr,
Besuch der Ausstellung „bauhĂ€usler in ulm“ und anschließende FĂŒhrung in Richtung Allewind (Standort Gelber Lein) mit Herrn Dr. Hermann Muhle
Treffpunkt: Parkplatz HFG-Archiv, Am HochstrĂ€ĂŸ 8, 89081 Ulm

 

In der topographischen Flurkarte werden die licht- und windoffenen HĂ€nge am Oberen Kuhberg gen Allewind "HochgestrĂ€ĂŸ" genannt. Sie zeigen einige interessante Pflanzen-vorkommen, die als "Föhnpflanzen" gelegentlich bezeichnet werden.

 

In der NĂ€he dieser Standorte hat der Schweizer Architekt Max Bill die Hochschule fĂŒr Gestal-tung Ulm gegrĂŒndet. Das denkmalgeschĂŒtzte Haus greift in einigen inneren Strukturen Elemente des Dessauer Bauhauses von Walter Gropius auf und ist lange Jahre von der jungen Ulmer UniversitĂ€t genutzt worden. Auch fĂŒr botanische Exkursionen und bei der Lösung von graphischen Darstellungen der Systematischen Botanik wurde der Hochschul-standort fĂŒr den Aufbau des Biologiestudiums genutzt. Wir machen eine FĂŒhrung durch die Ausstellung "bauhĂ€usler in ulm", wo besonders der z. T. mathematisch formale Ansatz Josef Albers und Walter Peterhans wichtig sind (Treffpunkt: Kasse HFG-Archiv, 14.15 Uhr).

 

Ab 15.30 Uhr wird dann vom Parkplatz HFG-Archiv eine pflanzenkundliche FĂŒhrung in Richtung Allewind folgen. Besonders soll auf lichtliebende Ackerrain-Arten geachtet werden, darunter auch der Gelbe Lein/Linum flavum, von dem Karl MĂŒller 1957 in der Ulmer Flora (Mitteilung des Verein Naturwissenschaft und Mathematik in Ulm, Heft 25, S. 125) mit einer Punktkarte auch frĂŒherer Ă€lterer Vorkommen um BestĂ€tigung gebeten hat.

 

EntfÀllt!

Freitag, 28. August 2020, 14.00 Uhr,
Besichtigung der Ulmer und Neu-Ulmer Festungsanlagen mit Herrn Uwe Schweigert/-StadtfĂŒhrer. Treffpunkt: 14.00 Uhr am Neu-Ulmer Wasserturm, Turmstraße oder in der Dammstraße. Danach Fahrt zum Oberen Kuhberg und dann zur Wilhelmsburg.

 

Napoleon 1. hatte Mitteleuropa viele Jahre mit Kriegen ĂŒberzogen - das sollte sich in der Geschichte nicht mehr wiederholen! Also beschloss der Deutsche Bund, der Nachfolgestaat des untergegangenen Habsburgerreiches, an Rhein, Mosel und Donau "Bundesfestungen" gegen eine etwaige französische Invasion errichten zu lassen. Die wĂŒrttembergische Festung Ulm und die bayrische Festung Neu-Ulm entstanden deshalb zwischen 1842/44 und 1859 als grĂ¶ĂŸte europĂ€ische Festungsanlage dieser Art. Zwar wurden sie nie im ursprĂŒng-lichen Sinne militĂ€risch gebraucht, prĂ€gen aber seitdem entscheidend das Stadtbild der beiden DonaustĂ€dte. Diese Anlage ist noch zu 85 % in ihren wesentlichen Bestandteilen erhalten und weist mit der Wilhelmsburg eine riesige Stadt-Zitadelle auf. Ein ca. 10 km langer Rundweg fĂŒhrt um die gesamte Anlage und ist mit vielen Informationstafeln versehen. Einige der Festungsbauten sind als Museen und DokumentationsstĂ€tten ausgebaut, in anderen befinden sich Vereinsheime, kulturelle Veranstaltungsorte und auch ProduktionsstĂ€tten diverser Firmen, ein Teil wartet immer noch auf vernĂŒnftige und nachhaltige Nutzung. Einen Teil der Festung wollen wir besichtigen, damit uns wichtige Teile der Ulmer und Neu-Ulmer Stadtgeschichte bewusst werden.

 

EntfÀllt!

Samstag, 19. September 2020,
14.00 Uhr, Besuch der Neidlinger KugelmĂŒhle, eine der letzten noch produzierenden KugelmĂŒhlen in Deutschland. Anschließend folgt eine Exkursion mit Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch zum Thema „Heuschrecken“ (Vortrag vom 20. Februar)

 

In Neidlingen erwartet uns eine EinfĂŒhrung ĂŒber die Geschichte der KugelmĂŒhlen in Deutsch-land, ĂŒber die Funktionsweise und auch warum es ĂŒberhaupt Kugeln gibt. Zweiter Teil der FĂŒhrung ist anschließend in der Kugel-Manufaktur, ca. 40 m bachaufwĂ€rts. Dort wird der berĂŒhmte Albmarmor aus Drackenstein, Römerstein, Merklingen, Erkenbrechtsweiler zu rollfĂ€higen Rohlingen in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen fĂŒr die KugelmĂŒhle verarbeitet.

 

In Neidlingen folgen Sie der Hauptstraße bis zum Rathaus (neu renovierter Fachwerkbau) auf der rechten Seite. Dort rechts in die Kelterstraße einbiegen, ab hier gibt es Parkmöglich-keiten. Die KugelmĂŒhle finden Sie in der Gießenstraße 12. Hier der Link zur KugelmĂŒhle: http://www.kugelmuehle-neidlingen.de/

 

Nach dem Besuch der KugelmĂŒhle fĂŒhrt uns Herr Decrusch durchs Randecker Maar oder auf den Breitenstein bei Ochsenwang, um dort die Heuschrecken-Vorkommen und ihre LebensrĂ€ume anzusehen.

 

EntfÀllt!

Samstag, 03. Oktober 2020
13.00 – 17.00 Uhr Pilzausstellung im Botanischen Garten Ulm, Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch
, 15.00 Uhr kostenloser Vortrag: Speisepilze – Giftpilze. Eintritt in den Botanischen Garten: 2 €, Vortrag kostenlos

 

EntfÀllt!

Donnerstag, 12. November 2020

18.30 Uhr (das Essen kann ab 17.00 Uhr bestellt und ab 17.30 Uhr serviert werden.)

Vortrag ĂŒber Albanien von Herrn Dr. Hermann Muhle

Die Vegetation Albaniens zeigt mit ĂŒber 3.500 Arten einen besonders hohen Artenreichtum. Die hohe BiodiversitĂ€t beruht auf der geringen Vergletscherung wĂ€hrend der letzten Eis-zeiten. So konnte sich die Vegetation besonders auf den hĂ€ufig dort vorkommenden Serpen-tinböden (endemische Arten!) seit ca. 100.000 Jahren mit wenigen Störungen entwickeln.

 

Die kĂŒstennahen Gebirge haben mit ĂŒber 2.000 mm Niederschlag im Jahr ein feuchtmedit-erranes Klima mit WĂ€ldern aus Zerr-Eiche, Makedonischer Eiche und anderen submediter-ranen Gehölzen aufzuweisen. DarĂŒber ist eine Buchenstufe ab 400 m ausgebildet, die in höheren Lagen in eine Tannenstufe ĂŒbergeht.

 

WĂ€hrend des Kalten Krieges galt Albanien als das Nordkorea Europas. Man sieht ĂŒberall die Spuren des bizarren Diktators Enver Hoxhas mit den kleinen kugeligen Bunkern und das BemĂŒhen das kulturelle Erbe vorrangig der Kirchen und Moscheen mit europĂ€ischer Unter-stĂŒtzung zu restaurieren. Besonders konnte man schon die nationalen Monumente bewun-dern, die touristisch leicht auch von der Insel Korfu zu erreichen sind. Es wird auch von einem Besuch im spannungsreichen Kosovo berichtet, wo ebenfalls die wirtschaftliche Entwicklung Fortschritte macht. Zudem werden pflanzenkundliche Beobachtungen gezeigt, besonders aus den kĂŒstennahen Landschaften.

 

Ristorante Da Rino, SportgaststĂ€tte VfL Ulm/Neu-Ulm, Böfingen, Georg-Elser-Weg 1, Straßenbahn-Haltestelle: Haslacher Weg.

 

EntfÀllt!

Donnerstag, 26. November 2020

18.30 Uhr (das Essen kann ab 17.00 Uhr bestellt und ab 17.30 Uhr serviert werden.) RĂŒckblick 2020 und Ausblick 2021 mit Herrn Diplom-Biologe Wolfgang Decrusch und Frau Sulzberger.

Ristorante Da Rino, SportgaststĂ€tte VfL Ulm/Neu-Ulm, Böfingen, Georg-Elser-Weg 1, Straßenbahn-Haltestelle: Haslacher Weg.

 

 

Dezember – bleibt traditionell frei!

 

Das Jahresprogramm 2020 finden Sie zum Download hier ...

 
Verein fĂŒr
 

Verein fĂŒr

Naturwissenschaft und Mathematik

Ulm. E.V. seit 1865

Letztes Update: 06.05.2020

DATENSCHUTZ

 
 

© 2014 - 2020 Verein fĂŒr Naturwissenschaft und Mathematik Ulm e.V.     Besucherzaehler